Jens Becker Fotografie

Via Claudia Augusta: Epilog

Was für ein Erlebnis! Radwandern auf der Via Claudia Augusta ist ein Fest für alle Sinne, Körper und Geist. Und ich selbst bin der Beweis, dass auch Menschen mit Übergewicht und lädierten Knochen eine solche Reise bewältigen aber vor allen sehr genießen können. Auf unserer Reise haben wir viele nette Menschen getroffen, die herrlichen Natur der Alpen hautnah erlebt und bei so manchem Aufstieg den inneren Schweinehund besiegt. Gerade auch das gemeinsame Erlebnis bedeutet uns viel. Eine Kraftquelle für den Alltag und eine intensive Erfahrung. Wir würden uns freuen, wenn Ihr beim Lesen Anregung und Lust auf eine solche Reise bekommen habt. Falls Ihr Fragen zur Route, Unterkünften oder Sehenswürdigkeiten habet, dann schreibt uns eine Mail. Wir geben unsere Erfahrungen gerne weiter.

Übrigens: Während der Rückfahrt mit der Bahn über den Brenner kam mir die Idee, dass die Radwanderung 2018 der recht neue Radfernweg von München nach Venedig werden sollte. Zu diesem Zeitpunkt erklärte mich Ellen noch für verrückt, aber ich konnte sie schließlich überzeugen, so dass wir diese Tour im Sommer 2018 angehen. Den Bericht gibt´s dann im Herbst 2018. Bis dann und viel Spaß beim Radeln!

Zurück zu Tag 12                           Zurück zur Übersicht “Reisen”

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

1 Kommentar

  1. Christian 11. Mai 2018

    Schön bebildert und erzählt. Und es müssen gar nicht die höchsten Pässe und die wildesten Abfahrten sein. Jeden Tag ein kleines Abenteuer und eine Fülle neuer Eindrücke. Die Komfortzone verlassen und die Erfahrung machen, dass man Grenzen verschieben kann.
    Dass man vom Transalp-Virus befallen ist, erkennt man recht zuverlässig daran, dass man bereits auf der Heimfahrt die nächste Tour plant…
    Weiter so!

Antworten

© 2018 Jens Becker Fotografie

Thema von Anders Norén